Kampf gegen Grünalgen | Bayrol
Sie suchen
ein Produkt, Poolpflegetipps, Lösungen zu den gängigsten Wasserproblemen?
Kampf gegen Grünalgen

Wenn das Poolwasser grün wird und die Wände glitschig sind, deutet dies auf Algenbildung hin. Glücklicherweise gibt es Lösungen, um solche Probleme zu vermeiden. Diese vorbeugenden Maßnahmen verhindern Algenwachstum.

Eau-verte-header-©
Was sind die Ursachen für grünes Wasser?

Algenwachstum im Pool wird durch verschiedene Faktoren verursacht, die zusätzlich die Wirksamkeit des Desinfektionsmittels beeinträchtigen können.

Die Vermehrung mikroskopischer Algen im Becken kann zahlreiche Ursachen haben, die sowohl technischer, klimatischer oder auch menschlicher Natur sein können. In Kombination beschleunigen diese Faktoren den Algenwachstum. 

Leidet Ihr Pool unter Algenbefall? Keine Sorge, wir bieten Ihnen ein umfassendes Sortiment an leistungsfähigen und wirksamen Lösungen.

  • pH trop élevé
    ► Zu hoher pH-Wert

    Eine Ursache für das Auftreten von Algen ist ein Säure-Base-Ungleichgewicht des Wassers. Mit einer pH-Messung können Sie feststellen, ob das Wasser zu sauer (pH-Wert zu niedrig) oder zu basisch (pH-Wert zu hoch) ist. In der Regel begünstigt ein pH-Wert von über 7,6 die Vermehrung von Algen. Wenn Wasser von Natur aus sehr kalk- oder säurehaltig ist kann es sein, dass Sie es häufiger wieder ins Gleichgewicht bringen müssen. Auch mineralienreiches Wasser mit Spurenelementen fördert das Wachstum von Algen.

    LÖSUNG:

    Kontrollieren Sie vor jeder Zugabe von Pflegeprodukten den pH-Wert. Ein zu hoher oder zu niedriger pH-Wert minimiert die Wirkung der Pflegeprodukte und begünstigt Algenbildung. Der ideale pH-Wert des Wassers liegt zwischen 7,0 und 7,4.

  • Temperature-elevee
    ► Klimatische Faktoren

    Höhere Wassertemperaturen können einen weiteren Risikofaktor darstellen. Zudem begünstigen unbeständiges und gewittriges Wetter, starker Regen oder organische Einträge von außen (Blätter, Äste, Sporen) Algenwachstum im Becken. Darüber hinaus wird Chlor unter Hitze- bzw. Sonneneinwirkung schneller verbraucht.

    Vorbeugende Maßnahmen:

    Führen Sie regelmäßig einmal die Woche eine Rückspülung Ihres Filters durch, um dadurch dem Becken Frischwasser zuzuführen. Prüfen und korrigieren Sie speziell nach einem Gewitter den pH-Wert. Unter den genannten Bedingungen ist es ratsam, die Chlor-Dosiermenge zu erhöhen, um Probleme bei der Wasseraufbereitung zu vermeiden. 

  • Filtre
    ► Technische Faktoren

    Eine Verschmutzung des Filters oder eine zu kurze tägliche Filterlaufzeit können zu Grünalgen führen. Auch ein Defekt oder eine Störung der Filterpumpe können Algenprobleme verursachen.

    Tipps und Tricks:

    • Wenn Ihr Pool mit einem Sandfilter ausgestattet ist, überprüfen Sie regelmäßig das Manometer, an dem Sie einen möglichen Defekt des Filters ablesen können. Führen Sie mindestens einmal pro Woche eine Filter-Rückspülung zwischen 3 - 5 Minuten durch, bzw. so lange, bis das Sichtglas des Filters wieder klares Wasser zeigt. 
    • Wenn Ihr Pool mit einem Kartuschenfilter ausgestattet ist, reinigen Sie die Kartusche häufiger, da sie schnell verstopfen kann, vor allem bei Verwendung eines Flockmittels. 

    Tauschen Sie das Filtermedium bzw. die Filterkartusche in regelmäßigen Abständen aus.

  • Monde piscine
    ► Menschliche Faktoren

    Eine intensive Nutzung des Pools durch eine hohe Anzahl an Personen kann das Wachstum von Algen verstärken. Denn Badende verunreinigen das Wasser auf "natürliche" Weise durch den Eintrag von Stoffen wie Schweiß, Haare, Sonnencreme usw. Aber auch eine unzureichende Reinigung des Beckens kann zur Algenbildung führen. Durch nicht entleerte Skimmerkörbe, unzureichenden Einsatz eines Keschers oder mechanischen oder elektrischen Reinigers, sowie angesammelte Pflanzenreste auf dem Beckenboden kann es zu einem Anstieg des Phosphatwerts kommen. Phosphate sind eine ideale Nahrung für Algen.

    Einfache Lösungen:

    Reinigen Sie den Pool wenn möglich einmal pro Woche, am bequemsten mit dem Einsatz eines elektrischen Bodensaugers. Bei starker Nutzung des Pools (z. B. durch Kinder) empfiehlt sich  die Verwendung eines Fußbeckens, um Laub, Erde und Staub vor Benutzung des Pools zu entfernen. Unsere Empfehlung: duschen Sie vor dem Sprung ins Wasser ausgiebig.

Algen – Möglicherweise liegt es am Phosphatgehalt

Wenn es Ihnen nicht gelingt, Algen dauerhaft aus Ihrem Pool zu entfernen, liegt dies möglicherweise an einem zu hohen Phosphatgehalt.

Phosphate, die vom Regen, Pflanzenteilen oder Badenden ins Poolwasser eingeführt werden, versorgen Algen mit Nahrung und fördern somit deren Wachstum. Ab einer bestimmten Phosphatkonzentration im Poolwasser vermehren sich Algen explosionsartig, und lassen sich dann nur noch schwer entfernen. Ein Phosphatwert über 0,1 mg/l verringert die Wirksamkeit herkömmlicher Chlorprodukte und Algenschutzmittel.

Eaux-vertes-phosphate
  • Phosphate teststrips
    ► Messen Sie den Phosphatgehalt im Wasser

    Obwohl die Messung des Phosphatgehalts unerlässlich ist, wird sie oft vernachlässigt. Deshalb haben wir ein neues Phosphat-Testkit entwickelt, mit dem Sie den Phosphatgehalt in Ihrem Poolwasser ermitteln können. Einfach und schnell.

  • Eaux vertes Nophos
    ► Sie haben überschüssiges Phosphat im Pool ?

    Für alle Pools, die aufgrund von erhöhten Phosphatwerten häufig Algenprobleme haben, bieten wir Nophos an, eine neue hochkonzentrierte Flüssigkeit, die mit allen Pflegemethoden und Filtersystemen kompatibel ist. Mit diesem Mittel wird den Algen die Nahrung entzogen, und somit die Wirkung von Desinfektionsmitteln und Algenverhütungsmitteln verstärkt. Mit Nophos werden Phosphate gebunden, im Filter zurückgehalten und bei der nächsten Rückspülung entfernt.

    als kurative MASSNAHME

    Geben Sie bei wiederkehrenden Algenproblemen oder hohem Phosphatgehalt im Wasser (> 0,1 mg/l) 50 ml Nophos auf 10 m3 Wasser direkt in den Skimmer. Bei Kartuschenfiltern, dosieren Sie Nophos bei laufender Umwälzpumpe an mehreren Stellen direkt ins Becken. Ist die Phosphatkonzentration nach der Behandlung immer noch hoch, wiederholen Sie die Zugabe. 

    Als vorbeugende Maßnahme

    • Wenn Ihr Pool mit einem Kartuschenfilter ausgestattet ist, dosieren Sie einmal pro Woche 20 ml pro 10 m3 bei laufender Filterpumpe direkt ins Becken, idealerweise vor den Einlaufdüsen, und am besten abends nach dem Baden.
    • Wenn Ihr Pool mit einem Sandfilter ausgestattet ist, geben Sie Superflock Plus in Ihren Skimmerkorb. Superflock Plus ist eine spezielle Flockmittelkartusche mit Lanthan für Sandfilter, welches zuverlässig Phosphate aus dem Wasser entfernt. Zusätzlich ist Superflock Plus ein hocheffektives Flockmittel und hält das Poolwasser jederzeit kristallklar. 

4 Pflegeschritte für kristallklares Wasser

Etape traitement piscine N°1 BAYROL - Equilibre de l'eau - Ph

4 Pflegeschritte für sauberes und reines Poolwasser über die ganze Saison

Sie sind Fachhändler?

checklist

FAQ-BEREICH

Auf jeder Produktseite werden häufig gestellte Fragen beantwortet

DOWNLOAD-BEREICH

Zahlreiche Dokumente zum Herunterladen und ausducken

Immer für Sie da

Um alle Informationen zur rechten Zeit zu erhalten