Pool Filteranlagen - Filtermaterial, Rückspülung, Filterpflege
Sie suchen
ein Produkt, Poolpflegetipps, Lösungen zu den gängigsten Wasserproblemen?

Pool Filteranlagen

Filteranlage, , , , Filterpflege u.v.m.

Header-Website_Filter

Die Filtration spielt eine wichtige Rolle bei der Reinigung des Poolwassers und sorgt dafür, dass Sie stets in hygienisch einwandfreiem Wasser baden können. 

Unsere Experten erklären Ihnen, welche Filterarten es gibt und worauf es bei der Filtration des Poolwassers ankommt. Investieren Sie etwas Zeit in die Filterpflege, es wird sich für Sie lohnen, denn

die Filteranlage ist das Herzstück Ihres Schwimmbeckens!
Sie übernimmt 80% der Wasserpflege.

Filter

Überblick

 Wie funktioniert die Filtration und welche Arten von Filteranlagen gibt es?
 Was gibt es beim Betrieb der Filteranlage zu beachten?
 Häufig gestellte Fragen.

Darum ist die Filtration des Poolwassers so wichtig:

  • Wirksamkeit
    Entfernt kontinuierlich VerunreinigungenDer Filter ist das Herzstück Ihres Pools
  • Wasserpflege
    Übernimmt 80% der WasserpflegeReduziert den Verbrauch an Desinfektionsmitteln
  • Distribution Produit
    Verteilt Pflegeprodukte gleichmäßig im WasserFür eine optimale Wasserqualität
  • Rückspülung
    Regelmäßige RückspülungenDamit angesammelter Schmutz ausgespült wird

Wie funktioniert die Filtration und welche Arten von Filteranlagen gibt es?

► Wozu dient eine Filteranlage?

Die aus einem Filter und einer Pumpe bestehende Filteranlage entfernt feine Schmutzpartikel und Verunreinigungen aus dem Poolwasser und sorgt dafür, dass das Wasser im gesamten Becken zirkuliert.

Private Pools sind meistens mit einem Sandfilter, Glasfilter oder Kartuschenfilter ausgestattet.

Gängige Filtermaterialien in einer Sandfilteranlage sind Sand, Filterglas (AFM Filterglas, ECO Filterglass PLUS), eventuell Filterbälle.

Kartuschenfilter bestehen aus einem gefalteten sehr feinporigen Filtermaterial.

Alle Filtermaterialien binden Verunreinigungen und sorgen dafür, dass Schmutz aus dem Poolwasser entfernt wird.

    • Filteranlage_Filterglas.png

      Filteranlagen mit Sand / Filterglas

      Eine Sandfilteranlage besteht aus drei wesentlichen Bestandteilen:

      • Filterkessel: Darin befindet sich das Filtermaterial (Sand, Filterglas)
      • 6-Wege-Ventil: Über das Umstellventil lässt sich die Fließrichtung des Wassers durch die Anlage bestimmen. Das Ventil hat folgende Funktionen: Filtern, Waschen, Spülen, Ablassen, Geschlossen, Rezirkulieren.
      • Poolpumpe: Die Pumpe fördert das Wasser über den Skimmer aus dem Schwimmbecken durch den Filter.

      WICHTIG ZU WISSEN! Die Größe des Filters und die Leistung der Pumpe müssen unbedingt an das Volumen des Schwimmbeckens angepasst werden, um eine optimale Filterleistung zu gewährleisten.

    • Filteranlage_Kartuschenfilter.png

      Kartuschenfilter

      Ein Kartuschenfilter besteht aus diesen Bestandteilen:

      • Einer herausnehmbaren Filterkartusche, die Verunreinigungen zurückhält.
      • Einer Pumpe, die das Wasser aus dem Schwimmbecken über den Skimmer ansaugt und durch den Filter leitet.

      WICHTIG ZU WISSEN! Die Größe des Kartuschenfilters und die Leistung der Pumpe müssen unbedingt an das Volumen des Schwimmbeckens angepasst werden, um eine optimale Filterleistung zu gewährleisten. Die Patronen sind herausnehmbar und können gewaschen werden.

Was gibt es beim Betrieb der Filteranlage zu beachten?

contre-courant
► Wie lange sollte das Poolwasser täglich gefiltert werden?

 

➡ Wie berechnet man die tägliche Filterlaufzeit?

Zur Berechnung der täglichen Filterzeit gibt es eine einfache Faustregel:

Die tägliche Filterzeit in Stunden muss mindestens der Wassertemperatur geteilt durch 2 entsprechen.

Beträgt die Wassertemperatur beispielsweise 24 °C, sollte man 12 Stunden am Tag filtern, tagsüber, wenn das Wasser am wärmsten ist und die Sonneneinstrahlung am stärksten ist (nicht nur nachts filtern). Bei Wassertemperaturen über 28 °C empfehlen wir dringend, rund um die Uhr zu filtern.

➡ Welche Poolpumpe brauche ich?

Ihre Filterpumpe muss in der Lage sein, das gesamte Wasservolumen innerhalb von 3 - 4 Stunden umzuwälzen, und das 3 - 4 mal täglich.

Beispiel: Bei einem Becken mit einem Wasservolumen von 45.000 Liter, sollte die Pumpenleistung mindestens 11.000 Liter oder 11 m3/h betragen. 

➡ Welche weiteren Faktoren beeinflussen die Filterzeit?

Badeaufkommen: Wenn Ihr Pool stark frequentiert ist und viele Menschen ihn regelmäßig nutzen, muss die Filterpumpe länger arbeiten, um die Wasserqualität aufrechtzuerhalten. Dies kann eine längere Laufzeit der Pumpe erforderlich machen.

Umgebungsfaktoren: Faktoren wie Temperatur, Wetterbedingungen und das Vorhandensein von Bäumen oder anderen Quellen für Schmutz und Verunreinigungen können die Wasserqualität beeinflussen. In einer Umgebung mit hoher Verschmutzungsgefahr kann es erforderlich sein, die Laufzeit der Filterpumpe anzupassen und möglicherweise zu verlängern.

► Warum und wann Filter rückspülen?

Durch das Sammeln von Schmutz setzt sich jeder Filter immer mehr zu. Mithilfe einer Rückspülung wird der Filter wieder vom Schmutz befreit: mit erhöhter Fließgeschwindigkeit wird das Wasser von unten in den Filterkessel gepumpt. Das wirbelt die einzelnen Sandkörner so auf, dass sich der anhaftende Schmutz lösen kann und mit dem abfließendem Wasser fortgespült wird. 

Je mehr Schmutz im Filter hängt, desto höher steigt der Druck. Für die Aufbereitung heißt dies: 

  • Bei höherem Druck leistet die Umwälzpumpe weniger.
  • Die Filterwirkung nimmt ab.
  • Schmutz im Filter zehrt mehr Desinfektionsmittel, das dann im Becken fehlt. 

Die regelmäßige Rückspülung der Filteranlage ist sehr wichtig, um eine gute  Filterleistung zu gewährleisten. Je nach Verschmutzung und Rückspüldruck (abhängig von der Pumpenleistung) kann die Rückspüldauer zwischen 2-3 Minuten liegen. Durch das Schauglas können Sie sehen, wann das Rückspülwasser wieder klar ist. Das zweite Kriterium ist die Frischwasserzugabe. 3-5 % des Gesamtvolumens sollten wöchtenlich erneuert werden. 

► Reinigung der Filterkartusche

Die Filterkartuschen sind wiederverwendbar und können mit Hilfe eines Wasserstrahls und einer Spezialbürste gereinigt werden. Eine regelmäßige Reinigung ist dabei sehr wichtig. Weitere Informationen entnehmen Sie der Gebrauchsanweisung Ihrer Kartuschenfilteranlage, oder fragen Ihren Schwimmbadfachhändler um Rat.

Vergessen Sie nicht Ihren Filter regelmäßig zu desinfizieren und zu entkalken um eine konstante Filterleistung zu gewährleisten und Probleme vorzubeugen.

    • decalcit
      Sandfilter ENTKALKEN

      Kalk im Sandfilter ?

      Sollten Sie in einer Gegend mit besonders hartem Wasser wohnen, kann es sein, dass der Kalk den Filter nach und nach verstopft, sodass auch die Rückspülung nicht mehr wirksam ist. 

      Der komplette Austausch des Filtermaterials ist dann aber noch nicht notwendig. Durch eine regelmäßige Anwendung von Decalcit Filter können Sie Kalkablagerungen effektiv entgegenwirken und eine konstante Filterleistung gewährleisten.

    • filterclean
      Filtermaterial DESINFIZIEREN

      Verkeimtes Filtermaterial?

      Bei verkeimten Filtermaterial empfiehlt sich Filterclean Tab. Es desinfiziert Filteranlagen mit Sand oder Glas und entfernt Verunreinigungen, die sich trotz Rückspülung im Filterbett der Filteranlage abgesetzt haben. Die patentierte Chlortablette reduziert zum einen den Verbrauch an Wasserpflegemitteln und unterstützt zum anderen deren Wirksamkeit. 

Häufig gestellte Fragen

► Mein Wasser ist trüb obwohl der Filter ununterbrochen läuft, warum?

 

➡ Schritt für Schritt Anleitung

Eine detaillierte Hilfestellung finden Sie hier: Trübes Wasser, was tun?

➡ Sandfilter entkalken und desinfizieren

Ein verkalkter oder verkeimter Filter kann zu trüben Wasser führen. Öffnen Sie zunächst den Filterkessel und prüfen Sie, ob der Filter verkalkt oder verschmutzt ist. Bei verkalktem Filtermaterial verwenden Sie den sauren Reiniger Decalcit Filter. Bei verkeimtem Filtermaterial nutzen Sie Filterclean Tab

Flockung / Trübungsentfernung

Ein weiterer Grund für trübes Wasser sind feine Schmutzteilchen. Durch die Zugabe von Superfock Plus (für Filteranlagen mit Sand / Glas) oder Superklar (für Kartuschenfilter) werden feinste Trübstoffe filtrierbar gemacht und das Wasser kristallklar (alle 7 - 15 Tage anwenden).

► Wie oft muss das Filtermaterial ausgetauscht werden?

Filtersand unterliegt auch einem Verschleiß. Die einzelnen Sandkörner haben - wenn sie neu sind - eine definierte Größe und sind sehr scharfkantig, um die Schmutzpartikel optimal festhalten zu können. Bei jedem Rückspülen reiben die Sandkörner aneinander und werden so zunehmend kleiner und runder.

Für uneingeschränkte Filterleistung sollte der Sand nach ca. 2-3 Jahren erneuert werden. Alternative Filtermaterialien wie z.B. AFM ng und ECO Filterglas PLUS haben eine deutlich längere Haltbarkeit. 

Als Zeitpunkt für den Wechsel bietet sich der Saisonstart im Frühjahr an, da der Pool in diesem Zeitraum ohnehin in Betrieb genommen wird und sich die Gelegenheit bietet auch die Filteranlage zu warten. 

► Kann man die Rückspülung mithilfe einer Dosieranlage automatisieren?

Prinzipiell ist die Automatisierung mithilfe einer Dosieranlage möglich und bietet neben dem Zeitgewinn auch Kostenvorteile und sorgt für eine effizientere Nutzung der eingesetzten Pflegemittel.

Voraussetzung für den Einsatz einer Dosieranlage zur automatischen Filterrückspülung ist eine entsprechende Anzahl an freien Schaltausgängen sowie das Vorhandensein intelligenter Softwareverknüpfungen. Sowohl der PoolRelax® als auch der PoolManager® von BAYROL Technik sind für eine Automatisierung der Filterrückspülung geeignet.

► Kann gebadet werden, solange die Filteranlage in Betrieb ist?

Bei einem in den Boden eingelassenen Pool können Sie bedenkenlos baden, während die Filteranlage in Betrieb ist. Wenn Sie eine Pumpe mit variabler Drehzahl besitzen, empfehlen wir, mit niedriger Drehzahl zu filtern, insbesondere abends nach dem Schwimmen, um das beste Filtrationsergebnis zu erzielen.

Bei einem Aufstellbecken hängen die Empfehlungen von Ihrer Filteranlage ab. Orientieren Sie sich deshalb an der Gebrauchsempfehlung des Herstellers oder lassen Sie sich von Ihrem Schwimmbadfachhändler beraten.

📌 FAZIT

  • Die Filtration spielt eine wichtige Rolle bei der Reinigung des Poolwassers und ist das Herzstück der Wasserpflege.
  • Eine Filteranlage ist eine Vorrichtung, die Verunreinigungen aus dem
         Poolwasser entfernt
    .
  • Die tägliche Filterlaufzeit in Stunden sollte mindestens der Wassertemperatur geteilt durch 2 entsprechen. Bei über 28°C (Wassertemperatur) wird dringend empfohlen, 24 Stunden am Tag zu filtern.
  • Eine gute Filtration ermöglicht eine präzisere Verwendung der Wasserpflegeprodukten.
  • Denken Sie an die regelmäßige Filterpflege: Entkalken und desinfizieren.
  • Die regelmäßige der Filteranlage ist sehr wichtig, um eine gute
         Filterleistung zu gewährleisten.
  • Durch die Zugabe von Superfock Plus oder Superklar werden feinste Trübstoffe filtrierbar gemacht und das Wasser kristallklar. 
  • Verwenden Sie bei einer Sandfilteranlage hochwertiges Filtermaterial um den Wasserverbrauch und den Bedarf an Desinfektionsmitteln zu reduzieren.
  • Achten Sie beim Kauf der Filteranlage auf die Anpassbarkeit der Pumpleistung.

Sie haben Fragen zur Poolwasserpflege?

WAR DIESER INHALT HILFREICH?